Geschrieben am

Nützliches zur Selbstverteidigung mit Pfefferspray

Abwehrsprays wie z.B. ein Pfefferspray gehören zu den wirksamsten Mitteln für die Notwehr. Sie ermöglichen es Angreifer zu stoppen ohne ihnen in der Regel schwere Verletzungen zuzufügen. Der Umgang mit Abwehrsprays ist je nach verwendetem Wirkstoff unterschiedlich gesetzlich geregelt. Abwehrsprays mit CA-, CN-, CR- und CS-Wirkstoffen gelten in der Schweiz als Waffen, da diese Wirkstoffe die Gesundheit von Menschen auf Dauer schädigen können. Pfeffersprays mit dem Wirkstoff Oleoresin Capsicum fallen mit wenigen Ausnahmen nicht unter das Waffengesetz. Bei diesen Produkten gelten die Bestimmungen des Chemikaliengesetzes. Pfeffersprays können von Personen mit Mindestalter 18 frei erworben werden.

Pfeffersprays und CS-Sprays im Vergleich

Pfeffersprays enthalten den natürlichen Wirkstoff Oleoresin Capsicum (OC). Er wird aus Chilischoten gewonnen und enthält die Wirksubstanz Capsaicin. Diese führt bei Nervenzellen, vor allem bei Augen und Schleimhäuten zu starken Reaktionen wie tränende und geschwollene Augen, heftiger Juckreiz, Husten und Atemnot. Angreifer werden damit wirksam gestoppt.

CS-Sprays enthalten den Wirkstoff o-Chlorbenzyliden Malononitril, der als Tränengas bekannt ist. Die Reizwirkung von CS beruht auf einer unspezifischen Zellschädigung, die je nach Konzentration zu Entzündungsreaktionen und zum Zelltod führen kann. CS wirkt über das Schmerzzentrum. Die Wirkung von CS kann daher bei Personen mit reduziertem Schmerzempfinden z.B. durch Alkohol und Drogeneinfluss gering sein bzw. verzögert eintreten. Pfefferspray wirkt bei diesen Personen deutlich stärker und erzielt auch bei Tieren eine abwehrende Wirkung.

Die verschiedenen Pfefferspraysorten

Bei Pfeffersprays wird zwischen Nebel (Fog), ballistischer Feinstrahl (Jet), Schaum (Foam) und Gel unterschieden.

•  Nebel ist ein breiter, fein zerstäubter meist konischer Strahl. Er erfordert kein präzises Zielen hat aber eine geringere Reichweite als ein ballistischer Feinstrahl und ist überdies anfälliger für Wind. Mit grossen Nebelsprays wie z.B. dem MK9 Fogger Pfefferspray mit einer Reichweite von 8-10 Metern können auch Personengruppen gestoppt oder in Schach gehalten werden.

Ballistischer Feinstrahl hat eine hohe Zielgenauigkeit und erzeugt bei Volltreffern eine starke Wirkung. Durch die hohe Reichweite kann man den Angreifer auf Distanz halten. Diese Pfeffersprays sind weniger anfällig für Wind, erfordern jedoch eine höhere Zielgenauigkeit als ein Nebelspray. Für die Guardian-Angel III Pfefferpistole ist eine Laserzielvorrichtung erhältlich, welche die Treffsicherheit erhöht.

Schaum ist ein breiter Strahl mit schaumartiger Konsistenz, der die Sicht des Angreifers einschränkt. Wie beim Nebel ist bei Schaum eine geringere Zielgenauigkeit erforderlich. Die Reichweite ist in der Regel etwas geringer als beim Strahl oder Gel. Dafür eignet er sich gut für den Einsatz in Räumen und Verkehrsmitteln, da er sich anders als herkömmliche Pfeffersprays nicht im Raum ausbreitet.

Gel ist ein gebündelter Strahl mit zäher Konsistenz und hoher Reichweite. Der Strahl erfordert ein genaueres Zielen, ist dafür aber weniger windanfällig und hat eine grössere Reichweite. Wie der Schaum eignet auch er sich für geschlossene Räume und den Einsatz in Verkehrsmitteln.

Tipps für den Einsatz von Pfeffersprays

Führen Sie den Pfefferspray stets griffbereit bei sich, damit sie ihn im Notfall schnell zur Hand haben. Nehmen Sie ihn lieber einmal zu früh in die Hand und warnen Sie den Angreifer mit den Worten „Stopp Pfeffer!“ Achten Sie vor dem Einsatz auf die Windrichtung. Wenn Sie den Pfefferspray gegen den Angreifer richten, halten Sie ihn nicht zu weit von Ihrem Körper entfernt. Der Angreifer könnte Ihnen den Spray sonst aus der Hand schlagen. Im Idealfall halten Sie den Spray dicht an Ihrem Körper und strecken die freie Hand in Richtung des Angreifers um einen möglichen Schlag abwehren zu können. Wenn sich der Angreifer trotz Treffer blind auf sie zubewegt, halten sie den Pfefferspray weiterhin auf auf seinen Kopf gerichtet und bewegen sie sich im Rückwärtsgang von ihm weg.

Behandlung nach Kontakt mit Wirkstoff von Pfefferspray

Wer mit dem Wirkstoff eines Pfeffersprays in Kontakt geraten ist, sollte  diesen möglichst schnell mehre Minuten lang mit kaltem Wasser abspülen. Das entfernt den Wirkstoff und sorgt dafür, dass die Poren der Haut geschlossen und damit eine weitere Aufnahme Wirkstoffs verhindert wird. Reiben, Schrubben und Kratzen sollte unbedingt vermieden werden. Denn dies führt dazu, dass der Wirkstoff noch intensiver in die Haut eindringt. Die durch den Wirkstoff ausgelösten Schmerzen lassen nach 10–20 Minuten langsam nach. Wenn die Symptome nach 45 Minuten immer noch anhalten, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Zusammenfassung und Tipps

Pfeffersprays wirken im Allgemeinen zuverlässiger als CS-Sprays und sind in der Schweiz ab Mindestalter 18 frei erhältlich. Ihr Einsatz ist in Notwehrsituationen bei Angriffen auf Leib und Leben erlaubt. Pfeffersprays mit ballistischem Feinstrahl und Gel haben im Allgemeinen eine grössere Reichweite als Pfeffersprays mit Nebel und Schaum. Sie sind überdies auch weniger anfällig für Wind. Grosse Nebel-Pfeffersprays wie der MK9 Fogger sind jedoch auch für den Einsatz über grössere Distanzen geeignet. Gel und Schaum eignen sich für Notwehrsituationen in Räumen und Fahrzeugen. Um einen Pfefferspray im Ernstfall wirksam einsetzen zu können lohnt es sich den Einsatz zu üben. Ausserdem sollte er stets griffbereit bei sich getragen werden, damit er im Ernstfall schnell zur Hand ist.

Guardian Angel III Pfefferspray

Geschrieben am

PSX1 Pfefferspray von Piexon

PSX1 Pfefferspray

Der PSX1 Pfefferspray wurde von Schweizer Ingenieuren in Zusammenarbeit mit Selbstverteidigungs- und Nahkampfexperten entwickelt. Er ist leicht und deutlich kleiner als andere Pfeffersprays. Damit kann er bequem in der Hosentasche mitgeführt oder dank seinem stabilen Clip am Gürtel oder an der Hose befestigt werden. Seine geringe Grösse und seine einfache Handhabung machen ihn zu einem alltagstauglichen und effizienten Abwehrgerät.

Vorteile

  • Intuitive Zielerfassung
  • In nahezu jeder Position einsetzbar
  • Einfache Handhabung
  • Geringes Risiko einer Selbstkontamination
  • Als Begleiter bei sportlichen Aktivitäten wie z.B. Joggen zur Abwehr von Hunden und Gewalttätern geeignet

PSX1

Handhabung des PSX1

Der Pfefferspray wird horizontal in der Hand zwischen Zeige- und Mittelfinger gehalten und frontal abgefeuert. Diese Handhabung verhindert, dass der Pfefferspray im Stress falsch in die Hand genommen wird. Ein Sicherungs-mechanismus verhindert ein versehentliches Abfeuern. Die Entsicherung erfolgt mit einer simplen Drehung. Dank der einfach bedienbaren Sicherung lässt sich der Pfefferspray zügig mit einer Hand entsichern und abdrücken.

Wirkstoff

Der PSX1 enthält 10ml Oleoresin Capsicum mit 1,33 Major Capsaicinoid. Der Reizstoff befindet sich in einer unter Druck stehenden Kartusche aus Metall. Bei Betätigen des Auslösers wird der Reizstoff mithilfe von Treibgas als kegelförmiger Sprühnebel ausgestossen. Ein Angreifer wird damit zuverlässig ausser Gefecht gesetzt.

PSX1 PfeffersprayDaten

Art: Kegelförmiger Sprühnebel
Wirkstoff: 10% Oleoresin Capsicum mit 1,33% Major Capsaicinoid
Reichweite: 2-3 m
Inhalt: 10 ml
Länge: 9 cm
Durchmesser: 2,8 cm
Gewicht: 35 Gramm
Für Rechtshänder und Linkshänder geeignet

Verkauf ab 18 Jahren im Pfefferspray Store

Geschrieben am

Guardian Angel II Pfefferspray-Pistole

Guardian Angel II Pfefferpistole

Die Guardian Angel II Pfefferspray-Pistole des Schweizer Herstellers Piexon ist ein wirksames Abwehrgerät. Sie hat sich mehrfach bewährt und ist weltweit bei vielen Polizei- und Gefängnisbehörden im Einsatz.

Die Guardian Angel II Pfefferspray-Pistole ist effizient, praktisch und sicher

Mit einem Gewicht von 120 Gramm, einer Länge von 12 cm, einer Höhe von 8,5 cm und einer Breite von 2,5 cm passt das leichte Abwehrgerät in praktisch jede Jackentasche. Die Guardian Angel II kann zudem mittels eines passenden Gürtelclips oder einer Gürteltasche stets griffbereit am Gürtel mitgetragen werden. Um ein ungewolltes Auslösen zu vermeiden, ist vor dem Abzug eine einfache Sicherung eingebaut. Sie muss mit dem Finger nach rechts oder links weggeklappt werden bevor der Abzug betätigt werden kann. Ein ungewolltes Auslösen des Reizstoffs ist damit ausgeschlossen. Die Guardian Angel II Pfefferspraypistole eignet sich sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder.

Zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen Pfeffersprays

Tests bei einer europäischen Polizeibehörde haben gezeigt, dass die Guardian Angel Pfefferspraypistole einem herkömmlichen Pfefferspray hinsichtlich Wirksamkeit, Zuverlässigkeit und Qualität weit überlegen ist. Anders als bei einem herkömmlichen Pfefferspray gibt es bei der Guardian Angel II dank patentiertem Antriebssystem keinen Druckverlust. Der zuverlässige Einsatz in einer Notsituation ist damit gewährleistet. Das Antriebsystem schiesst den flüssigen Pfefferstahl mit einer Geschindigkeit von 180 km/h auf eine Distanz von bis zu vier Metern.  Die hohe Geschwindigkeit sorgt dafür, dass der Pfefferstrahl weder durch Seitenwind abgelenkt noch durch Gegenwind gestoppt wird.

Guardian Angel II

Diese einzigartige Technologie sorgt äusserst zuverlässig bei jeder Witterung und jeder Position für eine rasche Abwehr. Im Gegensatz zu herkömmlichen Pfeffersprays muss die Guardian Angel II Pfefferspraypistole vor Gebrauch nicht geschüttelt werden.

Einfache Handhabung

Die Guardian Angel II Pfefferspraypistole ist sofort einsatzbereit. Sie ist sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder einfach zu handhaben. Handhabung: Die Pistole in die Hand nehmen, auf den Angreifer richten, mit dem Zeigefinger entsichern, mit Kimme und Korn auf den Kopf zielen indem diese in eine horizontale Deckung gebracht werden und um den Wirkstoff auszulösen mit dem Zeigefinder den Abzug betätigen. Nach der ersten Schussabgabe kann mit erneutem Auslösen des Abzugs der zweite Schuss abgegeben werden.

Effektiver Wirkstoff

Die Pfefferspraypistole verfügt über zwei nacheinander abzufeuernde Abwehrladungen mit dem natürlichen Wirkstoff Oleoresin Capsicum. Dieser wird aus Cayenne-Pfefferschoten gewonnen. Mit dem Wirkstoff Oleoresin Capsicum können Angreifer effizient abgewehrt werden. Er verursacht starke Reizungen der Augen, der Nase, der Haut und der Atemwege und wirkt bei Mensch und Tier auch wenn diese unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss stehen.

Frei ab 18 Jahren

Die Guardian Angel II Pfefferspraypistole ist frei erhältlich ab 18 Jahren und kann bei uns im Shop erworben werden. Es braucht weder für den Besitz noch das Tragen im öffentlichen Raum eine Bewilligung.

Geschrieben am

Wirksame Pfeffersprays

Überfälle und Angriffe können jederzeit an praktisch jedem Ort geschehen. Sei es im Zug, im Ausgang, beim Einkaufen, beim Spazieren gehen, beim Joggen, im Urlaub oder zuhause. Wenn Angreifer zu Gewalt neigen und Gewalt ausüben wollen, wird es schwer sich kampflos aus der Gefahr zu begeben. Um einer solchen Gefahr effizient und adäquat zu begegnen, lohnt sich die Anschaffung eines Pfeffersprays. Ein Pfefferspray ist eine effektive Selbstverteidigungswaffe für Polizisten, Sicherheitsdienste und Zivilpersonen. Mit einem Pfefferspray können Sie Angriffe gewaltbereiter Personen abwehren und das in der Regel ohne den Angreifer ernsthaft zu verletzen. 

Unsere Pfeffersprays

Im Pfefferspray Store finden Sie wirksame Pfeffersprays, die bequem in der Jackentasche oder am Gürtel mitgeführt werden können um sie im Ernstfall rasch greifbar zu haben. Unsere Pfeffersprays versprühen den extrem scharfen Inhaltsstoff Oleoresin Capsicum. Dieser aus Chilischoten gewonnene Wirkstoff enthält die Wirksubstanz Capsaicin. Diese führt bei Nervenzellen, vor allem bei Augen und Schleimhäuten zu starken Reaktionen wie tränende und geschwollene Augen, heftiger Juckreiz, Husten und Atemnot. Angreifer werden damit auf der Stelle gestoppt.

 

Guardian Angel IIDie Guardian Angel II ist eine wirksame Pefferspraypistole des Schweizer Herstellers Piexon. Sie verfügt über zwei Abwehrladungen, mit denen ein Angreifer effizient abgewehrt werden kann. Der flüssige Wirkstoff wird über ein patentiertes Antriebssystem mit einer Geschwindigkeit von 18o km/h ausgestossen. Die hohe Mündungsgeschwindigkeit reduziert das Risiko, dass der Strahl durch Gegen- oder Seitenwind abgelenkt wird. Die Reichweite beträgt vier Meter. Um ein ungewolltes Auslösen zu vermeiden, ist vor dem Abzug eine einfache Sicherung eingebaut. Sie muss mit dem Finger nach rechts oder links weggeklappt werden bevor der Abzug betätigt werden kann.

 

PfeffersprayDer PSX1 Pfefferspray ist ebenfalls ein hervorragendes Produkt des Schweizer Herstellers Piexon. Er ist kleiner als die meisten anderen Pfeffersprays und kann bequem in der Hosentasche mitgeführt werden. Dank der einfach zu bedienenden Drehsicherung ist der Pefferspray blitzschnell mit einer Hand entsichert und einsatzbereit. Beim Abfeuern wird der PSX1 horizontal in der Hand zwischen Zeige- und Mittelfinger gehalten, was mehr Einsatzmöglichkeiten zulässt.

 

PfefferspraysDie Pfeffersprays PFEFFER KO JET und PFEFFER KO FOG des deutschen Herstellers F.W. Klever GmbH sind hochwirksame Mittel um Angreifer bei einer Reichweite von 4 bis zu 5 Metern abzuwehren. Der KO JET hat eine etwas längere Reichweite und versprüht einen Sprühstahl, was ein etwas genaueres Zielen erfordert. Der KO FOG versprüht einen kegelförmigen Sprühnebel. Beide Pfeffersprays sind hochwertige und niederschmetternde Produkte, die zu den stärksten und zuverlässigsten auf dem Markt gehören. Sie können bequem am Gürtel oder in einer Jackentasche mitgeführt werden.

 

Sabre Red MK3

Der Pfefferspray Sabre Red Crossfire MK3 GEL hat eine Reichweite von bis zu 6 Metern und kann aus verschiedenen Positionen und Winkeln eingesetzt werden. Er versprüht ein Gel, das auf dem Angreifer wirkt ohne sich im Raum zu verbreiten und Unbeteiligte zu behelligen. Damit eignet sich dieser Pfefferspray ideal für den Einsatz in geschlossenen Räumen und Fahrzeugen. Zusätzlich wird der Angreifer mit einem UV-Markierungsstoff markiert.  Er ist sowohl bei Temperaturen um den Gefrierpunkt als auch bei Hitze funktionsfähig.

 

Gesetzliche Vorschriften für Pfeffersprays

Pfeffersprays unterstehen in der Schweiz der Chemikaliengesetzgebung. Schweizer Verkäufer von Pfeffersprays müssen über die Sachkenntnis für die Abgabe besonders gefährlicher Chemikalien verfügen. Pfeffersprays dürfen in der Schweiz nur an Volljährige ab 18 Jahren verkauft werden. Der Versand per Post erfolgt eingeschrieben mit dem Vermerk „eigenhändig“ und darf nur dem Käufer ausgehändigt werden. Die in diesem Artikel vorgestellten Produkte können ohne Waffenerwerbsschein erworben und mit sich geführt werden. Sie unterstehen  nicht dem Schweizer Waffengesetz.

Die richtige Handhabung

Die Handhabung eines Pfeffersprays ist einfach. In der Regel ist lediglich wie bei einem herkömmlichen Spray ein Auslöser zu betätigen. Dabei wird der Reizstoff durch eine Sprühdüse in die gewünschte Richtung abgegeben. Im Aussenbereich sollten Sie vorallem bei Pfeffersprays, die einen Sprühnebel ausstossen nicht gegen den Wind sprühen. Es besteht sonst die Gefahr, dass Sie sich selbst ausser Gefecht setzen. In bedrohlichen Situationen sollten Sie den Pfefferspray griffbereit haben um ihn schnell einsetzen zu können. Nehmen Sie den Pfefferspray lieber einmal zu früh in die Hand und mahnen Sie den Angreifer mit den Worten „Stopp Pfeffer!“ ab. Den Pfefferspray sollten Sie zu jederzeit fest in der Faust umschlossen halten. So liegt der Spray am besten in der Hand. Wenn Sie den Pfefferspray gegen den Angreifer richten, halten Sie ihn nicht zu weit von Ihrem Körper entfernt. Der Angreifer könnte Ihnen den Spray sonst aus der Hand schlagen. Im Idealfall halten Sie den Spray dicht an Ihrem Körper und strecken die freie Hand in Richtung des Angreifers um einen möglichen Schlag abwehren zu können.